Ostern - das höchste Fest
der Christen

Christus hat den Tod bezwungen

+++

Als Erlöste sollen wir den Weg des Glaubens gehen.

+++

Als Glaubende sollen wir von unserer Erlösung Zeugnis geben.

+++

„Singt das Lob dem Osterlamme,
bringt es ihm dar, ihr Christen"

+++

„Ja, der Herr ist auferstanden, wahrhaft erstanden. Du Sieger, König, Herr, hab Erbarmen!"

+++

ein gesegnetes
und gnadenerfülltes Osterfest

Liebe Schwestern und Brüder in Christus!

Bischofsvikar Stefan Turnovszky

Zu Ostern feiern wir das höchste Fest des Christentums.

Jesus Christus hat den Tod bezwungen und in seiner Auferstehung für uns das ewige Leben erworben. Ein Leben an dem wir schon hier auf Erden Anteil haben. Als Erlöste sollen wir den Weg des Glaubens gehen. Als Glaubende sollen wir von unserer Erlösung Zeugnis geben.

Ein Hymnus, der uns den österlichen Weg des Lebens weist, ist die Ostersequenz. Dieser Hymnus "Victimae Paschali Laudes" stammt von Wipo von Burgund (+ nach 1046). Die Ostersequenz wird umrahmt von einem Jubelruf auf den Auferstandenen. Dramatisch wird der Kampf des Lebens mit dem Tod geschildert, aus dem Christus, der Lebensfürst, als Sieger hervorgeht. In einem lebendigen Dialog schildert dann Maria Magdalena ihre Ostererfahrung, an der wir alle Anteil erhalten.

 

Singt das Lob dem Osterlamme,
bringt es ihm dar, ihr Christen.
Das Lamm erlöst‘ die Schafe:
Christus, der ohne Schuld war,
versöhnte die Sünder
mit dem Vater.
Tod und Leben, die kämpften
unbegreiflichen Zweikampf;
des Lebens Fürst, der starb,
herrscht nun lebend.

Maria Magdalena,
sag und, was du gesehen.
Das Grab des Herrn sah ich offen
und Christus von Gottes Glanz umflossen.
Sah Engel in dem Grabe,
die Binden und das Linnen.

Er lebt, der Herr, meine Hoffnung,
er geht euch voran nach Galiläa.
Ja, der Herr ist auferstanden,
wahrhaft erstanden.
Du Sieger, König,
Herr, hab Erbarmen!
Amen. Halleluja.

Mögen wir die Erfahrung der Hl. Maria Magdalena teilen und im Alltag stets bekennen, dass Jesus Christus für jeden einzelnen von uns gestorben und auferstanden ist.

So wünsche ich ein gesegnetes
und gnadenerfülltes Osterfest

Pfr. Wolfgang Brandner