PGR Wahlergebnis

PGR - Wahlergergebnis

 

Logo Gemeinschaft Gebet und Wort
Kurzseminare

im Pfarrheim Senning

 

Entwicklungsraum
Diözesane Entwicklungsräume
Entwicklungsprozess APG2.1

 

weitere Termine

 

Jesus, ich vertrau auf dichLobpreis der Barmherzigkeit

 

zum Nachlesen...

 

Christoph Schönborn
Hirtenbrief 2015 zur Festlegung der diözesanen Entwicklungsräume

 

Stefan Turnovszky
Hirtenbrief
zur Osterzeit 2015

 

Kirche im Dorf
aus dem Archiv

Grüß Gott!

Verlautbarungen der Pfarre Herzogbirbaum

für die 28. Woche im Jahreskreis vom 15.10. - 22.10.2017
Download als Pdf (inkl. Großmugl, Herzogbirbaum und Senning)

Messzeiten
die Messzeiten für Großmugl, Herzogbirbaum und Senning
finden sie unter Gottesdienste & Termine


Wir leben,
weil Gott von Ewigkeit her wollte, dass wir sind.
Wir sind die Eingeladenen  zum Festmahl eines Königs,
wir sind berufen,
teilzuhaben an der unendlichen Freude Gottes,
die er teilen und vermehren möchte
durch das Dasein eines jeden.

Denn es ruht eine unendliche Dankbarkeit
der Liebe,
des Vertrauens
und des Glücks
auf dem Dasein eines jeden Menschen,
für dessen Wert sich unsere Augen öffnen und klären.

Wir verstehen Gott mit einem Mal;
warum ihm so unendlich viel an uns liegt,
warum er diese Auszeichnung,
diese noch unsichtbare,
aber sich immer deutlicher mitteilende
Königswürde des Herzens eines jeden wollte.

So groß dachte Gott von uns, und er möchte,
dass sein Saal reich ist und weit,
und unser Leben randvoll von Glück.

nach Eugen Drewermann


PGR - Wahlergebnis

PGR Wahl 2017

Wahlergebnis für die Pfarre Herzogbirbaum

Familienname Vorname Geb. Jahr Ort
Höfermeyer Günter 1959 HBB
Heinisch Elisabeth 1973 HBB
Dr. Benedikt Josef 1964 HBB
Kleedorfer Elfriede Landwirtin 15 1958 HBB
Nagl Ingrid 1960 HBB
Mayr Hermann 1968 HBB
Haslinger Hermine 1952 Ottendorf
Teufelhart-Müllner Stefanie 1975 HBB
Fellner Manuela 1971 HBB
Schuster Johannes 1960 HBB
Berger Thomas 1985 HBB
Ing. Müllner Markus 1975 HBB
Fellner Kathrin 1999 HBB
Kleedorfer Monika 1973 Ottendorf

Müller Edeltraud

1961 HBB

Wahlergebnis zum Download als pdf

 

Kurzseminare

Logo Gemeinschaft Gebet und Wort„Einladung zu unseren „KURZ-SEMINAREN“

zur „Begegnung mit dem lebendigen Gott“,
die zu einer tiefen Heilung des Menschen führt

im Pfarrheim der Pfarre Senning,
2011 Senning (bei Stockerau)
Kirchengasse 2, Telefon 02267-25 71
jeweils Samstag, 9.30 – 13 Uhr

http://www.hagio.at/     Termine als pdf

 

Samstag, 24. Juni 2017

Der Hl. Geist, der mit uns geht -
Gefühle, Sehnsüchte, Visionen

mit Dr. Bedina Ammer und Dipl. Päd. Evelin Höller

 

 

Diözesane Entwicklungsräume festgelegt

EntwicklungsräumeMit dem 1. Adventsonntag 2015 ist eine Etappe im Diözesanen Entwicklungsprozess APG2.1 in der Erzdiözese Wien abgeschlossen. Unser Erzbischof hat in der Erzdiözese 140 Entwicklungsräume festgelegt, die in den vergangenen Monaten – auch mit unserer Beteiligung – erarbeitet wurden.

Die Pfarren Haselbach, Hausleiten, Leitzersdorf, Niederhollabrunn, Stockerau (Subeinheit) und
die Pfarren Großmugl, Herzogbirbaum, Höbersdorf, Oberhautzenthal, Obermallebarn, Senning, Sierndorf (Subeinheit) bilden einen Entwicklungsraum.

Nun beginnt eine neue Etappe, in der wir gemeinsam Antworten auf die Frage "Wie geschieht in diesem Raum Mission?" suchen. Es geht darum, gemeinsam neu zu entdecken, wofür Christus uns sendet – um dem Heil aller Menschen in unserem Raum zu dienen. Dazu hat Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn einen Hirtenbrief geschrieben, der uns und den anderen Pfarren sieben Schritte für uns als Kirche im Entwicklungsraum ans Herz legt: Ausrichtung, Bibelteilen, Glaubenskurs, Wachstum, Kirchliche Orte und Pfarre Neu. Dazu liegen am Schriftenstand Handzettel auf. Der Hirtenbrief und die Unterstützungsangebote können unter www.apg21.at/hirtenbrief nachgelesen werden.

Für Fragen zu unserem Entwicklungsraum und dem vorausgegangenen Prozess stehen der Herr Pfarrer und die Mitglieder des Pfarrgemeinderates zur Verfügung.

Hirtenbrief als pdf

 

 

Gebetskreis ,, Stunde der Barmherzigkeit“

Jesus ich vertrau auf dichKomme wenigstens du so oft wie möglich zu mir!

Herzliche Einladung an dich!

... zum Rosenkranz
... zur Eucharistiefeier
... zu Lobpreisgebet und Lobpreisliedern
... zum Hören der Botschaften der Gottesmutter
... zum Sakrament der Versöhnung
... zum Gebet um Befreiung und Heilung.

Samstag, 18. März
nach der Vorabendmesse in Senning

Beginn: 18:30 Uhr mit dem Rosenkranz
19 Uhr Hl. Messe
anschl. Aussetzung des Allerheiligsten,
gemeinsamer Lobpreis mit Beichtgelegenheit

Plakat downloaden

weitere Termine

---

 

zum Nachlesen...

 

Hirtenbrief zur Festlegung der diözesanen Entwicklungsräume

GEHT HINAUS IN ALLE WELT,
MACHT ALLE MENSCHEN ZU MEINEN JÜNGERN
(vgl. Mt 28,19)

Kardinal SchönbornLiebe Pfarrgemeinderäte, liebe Priester, Diakone und PastoralassistentInnen, liebe Schwestern und Brüder,

mit der Bildung der Entwicklungsräume haben wir eine Etappe im Diözesanen Entwicklungsprozess APG2.1 abgeschlossen. Ich freue mich darüber und bin allen dankbar, die - auch durch so manche Auseinandersetzung - dazu beigetragen haben! Und mich bewegt die Hoffnung, dass wir nun in der inneren Erneuerung als Kirche von missionarischen Jüngerinnen und Jüngern einen guten Schritt weiterkommen. Diese Entwicklungsräume sin Räume der Mission: voll von Menschen, zu denen wir gesandt sind. Die zentrale Frage der Zukunft ist: "Wie geschieht in diesem Gebiet Mission?"

Hirtenbrief downloaden

mehr Info: www.apg21.at

 

 

Hirtenbrief zur Osterzeit 2015

Stephan TurnovskyLiebe Schwestern und Brüder!

Christus ist erstanden!
Ja, er ist wahrhaft auferstanden!
Dieser Ruf klingt durch die 50 Tage der Osterzeit vom Osterfest bis Pfingsten! Nach den 40 Tagen der Österlichen Bußzeit sind wir durch die Heiligen Drei Tage vom Abend des Gründonnerstags über Karfreitag und Karsamstag durch die Dunkelheit der Osternacht ins Licht des Ostersonntags gegangen. Dieses Licht ist Jesus Christus!

Wer immer ihm als Jünger/in folgt, wird diesen Weg geführt: Mit Jesus geht es nicht glatt und problemlos zu, in dauernder Jubelstimmung, sondern sein Weg ist das sogenannte Paschamysterium: Es bedeutet, dass Tod und Auferstehung zusammengehören!

Gläubige Christen erleben kein problemloses Leben, aber sie können in allen Problemlagen auf die Gegenwart Gottes vertrauen. Das Kreuz ist die Mitte unseres Glaubens: Es ist das Doppelzeichen für Leid und Erlösung, für Tod und Auferstehung in einem.

Hirtenbrief downloaden

 

 

Aus dem Archiv

 

Hirtenbrief zum Jahr des Betens

von Christoph Kardinal Schönborn, verlesen am ersten Adventsonntag,
dem 1. Dezember 2013

Hirtenbrief downloaden

Traditionsabbruch und Neubeginn

Wie die Kirche im Dorf bleiben kann
von Prof. Dr. Hubertus Halbfas

Artikel zum Download

diözesaner Entwicklungsprozess Apg 2.1

„Du, Herr, führst mich hinaus ins Weite.
Du machst meine Finsternis hell.“

Vom 3. bis 5. September 2012 hat die Steuerungsgruppe des diözesanen Entwicklungsprozesses Apg 2.1 in Klausur getagt, um den im Mai 2011 im Hirtenbrief Kardinal Schönborns umrissenen Masterplan zur Erneuerung unserer Diözese zu konkretisieren und die dafür optimalen Strukturen festzulegen.

Leitlinien für den diözesanen Entwicklungsprozess Apg 2.1

Wien, im September 2012

Wenn wir zum „Jahr des Glaubens“ zur Verlebendigung des Glaubens und zur Vertiefung des Glaubenswissens aufrufen, so ist das keine Ablenkung vom Aufruf zur Kirchenreform, sondern deren Inangriffnahme.

Hirtenbrief zum Download